Spuckbeutel, Sick Bags, Break Bags – na ja, eben Kotztüten.

Ich sammle Brechtüten.

Jetzt fragen Sie sich, ist mit der Frau noch alles in Ordnung? Selbstverständlich unbenutzt! Und wenn Sie sich die Beispiele auf den Fotos ansehen, bringe ich Sie doch zum Schmunzeln, oder?

 

 

close

H E L L E News

Erhalten Sie exklusiven Zugang zu Aktionen und interessanten Informationen rund um das Thema Grafikdesign und Marketing. Ganz bequem per E-Mail. 

Natürlich kann man sich jederzeit von diesem Service abmelden. Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie hier: Datenschutzbestimmungen

Für mich als Grafikdesignerin sind diese Mehr-oder-weniger-hoffentlich-nicht-Gebrauchsartikel ein schönes Beispiel, wie man aus einer kleinen und trotzdem sehr herausfordernden Aufgabenstellung etwas richtig Schönes und Witziges machen kann. Selbstverständlich mit Markenbotschaft.

Die ganz hohe Kunst

Wortspiele – und das gleich zweisprachig!

Die Aufgabenstellung ist klar? Gestalte etwas, das unauffällig, aber jederzeit griffbreit in der Tasche im Vordersitz verschwindet. 1000 Ingenieure und Produktdesigner entwerfen und entwickeln einen kompletten großen Jumbo und du darfst die Spucktüte designen. Das Teil, das neben den Servietten wahrscheinlich am unbedeutendsten ist, was den Lorbeerkranzfaktor angeht. Aber wirklich unbedeutend sind die Tüten nicht. Ich wage sogar zu behaupten, dass sie zu den wichtigsten Teilen –  gleich nach den Turbinen – in einem Passagierflugzeug gehören. Nicht auszudenken, was passiert, wenn Flüssigkeiten mit der Elektronik in Berührung kommen. Mal ganz abgesehen von der Hygiene.

Also, die Frage an den Designer/Ideenfinder/Texter lautet: Was haben die Benutzer für ein Problem und wie kann ich ihnen am besten helfen. Abgesehen davon, dass die Tüte dicht sein muss (Funktionalität). Hilft vielleicht Ablenkung? Ist es Flugangst? Hilft ein Witz?

Warum nicht?

Ein Spuckbeutel für die Markenbotschaft

Diese schönen Beispiele von Eurowings helfen ganz bestimmt, die Gedanken in andere Richtungen zu lenken. Oh momentmal, was steht da? Und Schwupps ist man beschäftigt und abgelenkt.

Ich verneige mich vor den Kollegen von Scholz&Friends (oder war es die Agentur Leo Burnett), die sich um die internationalen Kampagnen von Eurowings kümmert. Wirklich cool!

Auf den pappbecher steht: Hier bist due der CUP-itän

Und mal ehrlich. Im Vergleich zu den Texten auf den Brechtüten ist das Wortspiel auf dem Kaffeebecher schon fast langweilig, oder?

Als die Kinder noch klein waren, war es der Hit, wenn ihnen hinten im Auto schlecht wurde. Na was nehmen wir denn heute – Ryan Air, Lufthansa oder Malta Air Line? Bitte spuck nicht in die Malta-Air-Tüte. Die ist so schön! Die möchte ich unbenutzt wieder in das Handschuhfach legen. Es hat geholfen 😀

Schluss

Ja, es ist ein bisschen bizarr. Aber ich nehme nur die aus Flugzeugen und Luftkissenbooten. Im Breakdancer auf den Rummelplatz werden ja keine verteilt.

 

About the author